Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Lehnert- Schroth

Bei einer Skoliose weicht die Wirbelsäule von ihrer natürlichen Form ab. In der Regel handelt es sich bei einer Skoliose um eine Wachstumsdeformität, bei welcher es zu einer mehrdimensionalen Verkrümmung der Wirbelsäule kommt. Als Wachstumsdeformität wird die Skoliose bezeichnet, weil es sich um eine Erkrankung handelt, welche während des Wachstums einer Person, also im Kindes- oder Jugendalter, auftritt.

Die Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Lehnert- Schroth umfasst spezielle Atemtechniken in Verbindung mit Muskelanspannungen, die der Fehlstellung der Wirbelsäule entgegenwirken.

Sinnvoll ist es, die Behandlung so früh wie möglich nach Sichtbarwerden einer Fehlstellung zu beginnen. So kann noch während des Wachstums eine möglichst gute Korrektur erreicht werden. Aber auch nach Abschluß der körperlichen Reife kann die Therapie hilfreich sein, insbesondere auch um Komplikationen und Spätfolgen wie Atem- oder Organbeschwerden entgegenzuwirken.